Schottland

Lochs, Highlands und steinkreise

Man könnte Schottland als vieles bezeichnen. Land der Schlösser und Burgen oder Land des Whiskys. Es ist das Land, wo die Hochlandrinder zu Hause sind, wenn man diese dann tatsächlich auch einmal im Hochland findet. Und wo es beinahe täglich regnet. Das Land der Pikten hat jahrtausendealte Geschichte. Ebenso ist es die Heimat der königlichen Stuart Dynastie und jahrhundertelanger Geschichte im Kampf um die Krone. Wegen seiner Landschaft und der unzähligen geschichtsträchtigen Gebäude ist Schottland zudem sehr beliebt für Filmproduktionen. Außerdem ranken sich viele Mythen und Legenden um Fabelwesen und Sagengestalten.

meine reise

Meine erste Schottland Rundreise im Herbst 2018 startete ich in Edinburgh mit einer kleinen Sightseeing Tour. Kurz darauf ging es mit dem Mietauto nach Stirling zum gleichnamigen Castle und zum National Wallace Monument. Danach weiter zur entzückenden Universitätsstadt St. Andrews mit seiner zur Ruine verfallenen Kathedrale. Am vierten Tag durchquerte ich die Orte Meigle mit den Aberlemno Sculptured Stones, Pitlochry - das Tor zu den Highlands - und nach einem Besuch im Highland Folk Museum erreichte ich schließlich den Bergort Aviemore. Am nächsten Tag stand der Malt Whisky Trail in Speyside am Programm, natürlich mit einer obligatorischen Führung in einer Distillery und einer Whisky Verkostung. An der Meeresküste des Moray Firth bei Spey Bay, Burghead, Findhorn und Chanonry Point habe ich leider vergeblich nach Delphinen Ausschau gehalten. Es folgte ein Abstecher in den Norden zum Dunrobin Castle. Danach ein weiterer Tagesausflug nach Inverness und zum malerischen Urquhart Castle am Loch Ness. Das nahegelegene Schlachtfeld Culloden hat mich besonders berührt, da ich die davon handelnden Bücher von Diana Gabaldon lese. Zum Höhepunkt meiner Reise zähle ich die Fahrt mit einem Fährschiff zu den Äußeren Hebriden, währenddessen ich Delphine beobachten durfte. Und den Besuch der Standing Stones of Callanish dort, einer 5000 Jahre alten Steinkreis-Kultstätte. Auch eine Fahrt über die Isle of Skye zu den Kilt Rock Seeklippen oder den bizarren Felszacken des Old Man of Storr ist sehr sehenswert. Bei meiner Fahrt Richtung Süden legte ich jeweils einen Kamera Stopp beim Eilean Donan Castle und beim Castle Stalker ein - beide Schlösser stehen im Wasser und bieten tolle Fotoaufnahmen. Schließlich endete die Rundreise wieder in Edinburgh.

Filmdrehorte von weltbekannten Verfilmungen wie Harry Potter, Outlander, Braveheart oder Game of Thrones finden sich viele in Schottland. Ich habe ein paar davon besucht.

Historische Plätze und Denkmäler in Verbindung mit William Wallace, der Schottenkönigin Mary Stuart und der Schlacht bei Culloden sind mir einige auf meiner Rundreise untergekommen.


Man könnte Schottland als das Land der Pikten bezeichnen. Piktische Stämme und Clans waren vermutlich die ersten Siedler vor ungefähr 10 000 Jahren. Überall verteilt finden sich magische Piktensteine sowie Hügelgräber und Megalithanlagen.

Natürlich durfte bei meiner Reise der obligatorische Nessie Besuch am Loch Ness auch nicht fehlen. Selbstverständlich habe ich mich als Bibliothekarin mit mehreren schottischen Märchen- und Sagenbüchern eingedeckt. Neben Nessie existieren in Schottland auch noch andere Wesen - Selkies und Kelpies.